Fotogenität - das Geheimnis erfolgreicher Bilder

Wer fotogen ist, wirkt auf Bildern und Videos attraktiv. Von dem Model wird erwartet, dass sie nicht nur schön, sondern auch fotogen sind. Sie sollen nicht nur auf dem Catwalk, sondern auch auf Fotos und Videos faszinierend wirken. Allerdings sind Männer, Frauen und Kinder, die mit makelloser Schönheit ausgestattet sind, deshalb nicht automatisch auch schon bildwirksam. Wer ein blendendes Äußeres besitzt, muss nicht unbedingt die umwerfende Ausstrahlung besitzen, die auf Fotos die Blicke magisch anzieht. 

Die Kamera hat ihre eigenen Gesetze

Durch das Auge der Kamera betrachtet, sieht nicht jede Frau und jeder Mann gut aus. Ein Kameraobjektiv nimmt Menschen und Dinge deutlich anders wahr als das menschliche Auge. Profis sind sich einig, dass die Kamera bestimmte Schauspieler:innen liebt und sie beeindruckend wirken lässt, während dies auf andere nicht zutrifft. Das liegt an der Perspektive der Kamera. Die Linse sieht nicht genau das, was unsere Augen wahrnehmen. Kameras bilden die dreidimensionale Realität auf einer zweidimensionalen Fläche ab. Diese grafische Wirkung verändert den Blick und hat Auswirkungen auf die Bildwirksamkeit von Personen. 

Was sind die Merkmale von Fotogenität?

Zur Fotogenität gehört, dass ein Mensch auf Fotografien lebendig, präsent und eindrucksvoll wirkt. Dadurch wird der Blick der Betrachter unweigerlich angezogen. Die Formel für Fotogenität könnte heißen: neben der Schönheit braucht es Anmut und das gewisse Etwas. Anmut wirkt magisch, das gewisse Etwas ist größtenteils rational nicht erfassbar. Zum Teil jedoch handelt es sich bei Fotogenität auch um eine Kunst wie jede andere auch. Die Anmut, die richtige Körperhaltung und der präsente Ausdruck lassen sich mit der richtigen Anleitung erlernen. 

Die technische Seite: Fotografen und Kameraleute kennen die richtigen Tricks

Foto-Profis haben Erfahrung mit den künstlerischen und technischen Faktoren, wie etwa den Kameraeinstellungen, der Beleuchtung und der Bildbearbeitung. Durch bestimmte Techniken lässt sich die Fotogenität und die Ausstrahlung von Personen erhöhen. Gutes Aussehen auf Fotos ist in den meisten Fällen nicht nur Zufall oder natürliche Schönheit. Erfahrene Fotografen kennen etablierte und bewährte Tricks, mit denen sich die Abbildungen von Menschen positiv beeinflussen lassen. Es geht oft darum, die Models oder andere Darsteller optimal zu positionieren und ihre individuellen Merkmale zur Geltung zu bringen. 

Welche Faktoren beeinflussen die Fotogenität?

Die Attraktivität vor der Kamera wird unter anderem von den Lichtverhältnissen beeinflusst. Auch der Blickwinkel spielt eine große Rolle. Die Bildwirksamkeit verstärkt sich außerdem, wenn die abgebildete Frau oder der Mann eine hohe Präsenz ausstrahlen. Auch Originalität bringt die Betrachter dazu, einen abgebildeten Menschen als fotogen einzustufen. Wenn ein Foto Dynamik und Lebendigkeit vermittelt, verstärkt sich die Aufmerksamkeit der Betrachter ebenfalls. Kinder strahlen oft genau diese Dynamik aus. Wenn ein Junge oder ein Mädchen bei Sport oder Spiel fotografiert werden, wirkt ihr Gesichtsausdruck besonders lebendig. 

Für das menschliche Auge sind Einfachheit, Ordnung und Klarheit die Voraussetzungen für beeindruckende Bilder. Durch einen starken Kontrast zwischen Hell und Dunkel wirken Objekte plastischer und damit realer und lebendiger. Das gilt auch für Kinder, deren Natürlichkeit prinzipiell schon für Anmut sorgt. Ob Mädchen oder Junge, aus dem richtigen Blickwinkel heraus fotografiert lässt sich ihre Bildwirksamkeit erhöhen. Schärfeunterschiede bewirken ebenfalls Fotogenität. Unsere Augen und unser Hirn fokussieren dann leichter und empfinden die fotografierte Person als anziehend.