Komparse - Alltag, Verdienst und Karrierechancen

Leinwand-Epen wie Gladiator wären ohne sie nicht möglich gewesen. In Hollywood-Streifen sorgen sie für Leben. Netflix-Serien würden ohne sie steril wirken. Und selbst deutsche TV-Serien sind mit ihnen gespickt. Die Rede ist natürlich von Komparsen. Aber was macht eigentlich ein Komparse? Was unterscheidet ihn vom Statist? Wie schaut es mit dem Gehalt aus? Und wie stehen die Chancen für einen Karrieresprung? Wir haben die Antworten.

Was ist ein Komparse?

Der Komparse gehört zu den Darsteller:innen in einer Produktion. Sowohl in Filmen als auch in Serien und Dokumentationen sind Komparsen unverzichtbar. Anders als die Haupt- und Nebendarsteller:innen stehen sie bei der Produktion nicht im Vordergrund. Der Komparse gehört zur Klasse der Kleindarsteller:innen und trägt durch sein/ihr Handeln nicht wesentlich zum Lauf der Handlung bei.
Man könnte Komparsen auch als lebendige Requisiten bezeichnen, die eine Szene erst zum Leben erwecken. Oder könntest Du Dir ein Date in einer Love-Story in einem völlig leblosen Café vorstellen oder eine epische Schlachtszene ohne die vielen dramatischen Kämpfe im direkten Umfeld der Hauptcharaktere? Kurz gesagt: Komparsen gestalten den lebendigen Hintergrund einer Szene - häufig ein wenig individuell und manchmal sogar mit einigen Zeilen Text.

Was unterscheidet Komparsen und Statisten?

Auch wenn sich beide Tätigkeiten am Filmset ähneln und es sich jeweils um Kleindarsteller:innen handelt, bestehen zwischen Statisten und Komparsen unterschiedliche Merkmale. Diese sind vor allem praktischer Natur. Wir möchten Dir den Unterschied einmal anhand des Leinwand-Epos "Braveheart" mit Mel Gibson erklären.
Stell Dir vor, wie Mel Gibson die Reihen seiner Schotten abschreitet. Dabei sieht er einem Krieger in die Augen und fährt mit seiner motivierenden Ansprache fort. Dieser schottische Krieger antwortet mit einem markigen Spruch, zieht eine Grimasse und wird so aktiv Teil der Szene. Dieser schottische Krieger ist ein klarer Komparse.
Im Hintergrund dagegen stehen einige Dutzend weiterer Schottenkrieger, ohne in irgendeiner Weise in die Szene einzugreifen. Hier handelt es sich um Statisten. Obwohl es diesen faktischen Unterschied gibt, werden beide Begriffe in der Filmbranche häufig synonym verwendet.

Schon gewusst? - Komparsen erfüllen ihre Aufgabe nicht nur bei Filmaufnahmen. Auch bei Filmfestivals und Preisverleihungen werden Komparsen als jubelndes Publikum für den Roten Teppich gebucht.

Was kann man als Komparse verdienen?

Der Verdienst, den Du als Komparse erwarten kannst, hängt vom Budget der Produktion ab. Auch der Aufwand der eigenen Rolle ist entscheidend. Komparsen mit einigen Zeilen Text können mit einem höheren Verdienst rechnen als Komparsen ohne Sprecherrolle. Eine fixe Angabe über die Höhe ist daher nicht pauschal möglich.
Häufig werden Komparsen für Produktionen für einen ganzen Drehtag gebucht und dementsprechend pauschal vergütet. Für Überstunden gibt es meist ebenso Zuschläge wie für Einsätze nachts, am Wochenende oder an Feiertagen. Gerade in den großen deutschen und internationalen Filmstädten gibt es zahlreiche Kleindarsteller, die sogar ihren Haupterwerb als Komparsen bestreiten.
Wer sich als Komparse bewährt, darf sich auch Chancen auf größere Rollen ausrechnen. Es kommt oft genug vor, dass Komparsen spontan für sprechende Rollen rekrutiert oder für eine folgende Produktion gebucht werden.

Wie kann ich Komparse werden?

Wer früher Komparse für eine Filmproduktion werden wollte, musste Glück haben, idealerweise in der Nähe eines Drehortes wohnen und zeitlich extrem flexibel sein. Heute kannst Du Deinem Glück auf die Sprünge helfen. Bewirb Dich jetzt bei starboxx als Komparse und starte Deine Karriere heute! Ganz gleich, ob Komparse bei Massenszenen, Detailaufnahmen, Dokumentationen oder sogar Kleinstrollen mit Text - bei uns werden solche Träume wahr.


Sitemap