Statisten in Film und Fernsehen

Als Statist:innen werden Darsteller:innen bezeichnet, die nicht individuell in die Handlung eines Filmes eingreifen und sich meist im Hintergrund aufhalten. Sie sind für Film und Fernsehen unabdingbar, da sie die Produktion realistischer erscheinen lassen, da manche Szenen ohne einen belebten Hintergrund nicht authentisch wirken würden. Der aufwendigste Einsatz von Statist:innen erfolgte im Film "Ghandi" von Richard Attenborough aus dem Jahr 1981: Hier spielten bei einer Beerdigungsszene rund 300.000 Menschen - darunter 200.000 Freiwillige - mit.

Meist werden ihnen von der Regie keine genauen Anweisungen gegeben, da sie sich möglichst realistisch und nicht gleichförmig zueinander verhalten sollen. Dabei interagieren diese Nebendarsteller:innen häufig miteinander, unterhalten sich beispielsweise in einem Café im Hintergrund miteinander, treten jedoch nicht direkt mit den Hauptdarsteller:innen in Kontakt.

Während früher explizit zwischen Statist:innen und Komparsen unterschieden wurde, ist diese Differenzierung in der Filmbranche heutzutage untypisch. Ein Komparse bzw. eine Komparsin geht dabei weniger in der Masse unter, sondern nimmt eine ein wenig individuellere Rolle ein und kann (kurz und oberflächlich) mit den Hauptdarsteller:innen interagieren und hat dabei teilweise einen kurzen Text.

Als Statist:in in einem Film mitspielen

Wer einmal in die Filmwelt hineinschnuppern möchte und sich für die Abläufe am Set interessiert, für den bietet es sich an, eine Statistenrolle anzunehmen. Häufig werden diese Rollen pauschal pro Drehtag bezahlt, der mehr als zehn Stunden andauern kann. Die Vergütung pro Stunde orientiert sich dabei meist am gesetzlichen Mindestlohn. An einigen Filmsets gibt es des Weiteren einen Zuschlag, wenn Nebendarsteller:innen beispielsweise ein gewünschtes Outfit (wie Sakko oder Abendkleid) von zu Hause mitbringen, sodass es ihnen nicht für den Dreh gestellt werden muss.

Da die schauspielerische Leistung als Statist:in wenig bedeutsam ist, führt die Annahme einer solchen Rolle nur selten zu größeren Jobs als Schauspieler:in. Dennoch besteht immer die Möglichkeit, dass eine Person durch das Mitspielen in einem Film als Model oder Talent entdeckt wird. Bekanntheit für ihre Hintergrundrollen erlangten unter anderem der US-Amerikaner Jesse Heiman und die Deutsche Johanna Penski, die in mehreren Hundert Produktionen auftraten.

Um als Statist:in in einem Film mitwirken zu können, kannst Du Dich gezielt auf eine solche Rolle bewerben, wenn diese ausgeschrieben wird. Bessere Chancen hast Du jedoch, wenn Du Dich in einer Castingagentur mit Fotos und Angaben zu Alter, Körpergröße, Körperbau etc. anmeldest, da viele Produktionsfirmen gezielt nach einem bestimmten Typ für diese Nebenrollen casten. Bei starboxx kannst Du Dich direkt Online als Statist oder Komparse anmelden und erhältst vielleicht schon bald Dein erstes Angebot, um in einem Film oder in einer Serie mitzuspielen.


Sitemap