Stylisten

Du wolltest immer schon wissen, warum Models so unfassbar gut aussehen? Jedes Model ist eine natürliche Schönheit, aber für den besonderen Look, der uns verzückt, sind die Stylisten zuständig. Bei den Fotoshootings oder Castings sorgen sie für das gute Aussehen der Models. Stylisten arbeiten bei Modelagenturen und Modemagazinen oder kleiden und beraten Stars und Sternchen. Welche Aufgaben sie genau übernehmen und für was sie verantwortlich sind, das erfährst Du hier.

Die wichtigsten Aufgaben der Stylist:innen sind Farb- und Stilberatung

Stylisten stimmen Make-Up und Frisur auf den jeweiligen Anlass und für die Auftritte ab. Dabei wird eben nicht nur auf den Anlass geachtet, sondern es wird auch Rücksicht auf den Typ des Models genommen. Das Make-Up wird dann auch auf das Outfit abgestimmt. Es gibt reine Make-Up- und Hairstylisten, aber auch Fashionstylisten. Diese wählen das passende Outfit zum jeweiligen Anlass aus. Wobei sie auch auf den Typ und die Figur des Models achten.
In der Modebranche unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Stylisten: die Personal Stylisten, die als Stilberater:innen arbeiten, die Brand Stylisten, die für Werbekampagnen engagiert werden, und die Fashion Editor, die als Moderedakteur:innen tätig sind.
Bei Shootings arrangieren manchmal auch die Stylisten den Hintergrund. Und damit sie immer auf dem neuesten Stand bleiben, bilden sie sich ständig weiter und informieren sich über die neuesten Trends in der Modewelt.

Was verdient ein Stylist?

Während festangestellte Hairstylisten oder Beauty-Artists in Deutschland im Durchschnitt ca. 28.000 bis 38.000 Euro (Brutto) pro Jahr verdienen, ist das Einkommen bei freiberuflichen Stylisten vom Auftrag und dem Bekanntheitsgrad abhängig. Der Tagessatz bewegen sich zwischen 150 und 600 Euro (Netto).

Du fragst Dich, wie Du diesen Traumberuf erlernen kannst?

Die Berufsbezeichnung Stylist/Stylistin ist nicht geschützt, da es zu den relativ neuen Berufsbildern zählt. Trotz allem führen geregelte Ausbildungswege zu diesem Berufsziel. Das können zum einen die Ausbildung zum/zur Friseur:in, aber auch zum/zur Kosmetiker:in bzw. Maskenbilder:in sein. Zum Anderen können aber auch der Beruf der Schneider:in oder ein Mode- und Designstudium zu diesem Traumberuf führen. Essentiell sind auf jeden Fall Leidenschaft und ein Gespür für Mode/Styling für diesen kreativen Beruf. Praktika bei Modemagazinen, Medienproduktionen und Modelagenturen helfen beim Einstieg.

Du bist freiberufliche:r Stylist:in? Dann schreib uns doch gerne eine E-Mail mit Deinem Angebot und bisherigen Referenzen.