Editorial - Das Plus an Aufmerksamkeit

Erfahrene Redakteure, Models, Werbefachleute - der Begriff Editorial ist in diesen Branchen ein wichtiges und bekanntes Wort für gewinnbringende Fotos und Texte mit dem Fokus auf dem Plus an Aufmerksamkeit.
Editorial, dieser Begriff aus dem Englischen steht in der deutschen Sprache für das Wort "redaktionell". Von der Redaktion ausgehend, als Editorial Shooting in der Welt der Models: Ein Editorial ist immer etwas markant-hervorgehobenes. Wenn Du dich für eine Karriere als Model interessierst oder als Mitarbeiter einer Produktionsfirma tätig bist, dann solltest Du genau die Unterschiede bei der Verwendung des Begriffs Editorial kennen. Das starboxx-Team informiert und klärt auf.

Was ist ein Editorial?

In den Print- oder Onlinemedien steht diese Bezeichnung oftmals für besonders wichtige Texte oder Artikel. Das kann ein Vorwort des Chefredakteurs sein, ebenso wie ein einleitender Text des Herausgebers. Auch für den wichtigen Leitartikel einer Zeitung oder eines Magazins wird der Begriff Editorial verwendet. Dem gegenüber steht das Editorial Shooting. Wenn Du als Model dafür gebucht wirst, dann ist es ein wichtiger Schritt auf der Karriereleiter.
Editorial Shootings sind aufwendige Fotostrecken, die immer von professionellen Fotografen mit einem künstlerischen Anspruch geschossen werden. Die Redaktion hochwertiger Modemagazine setzt hier in der Regel auf eine Hauptfotostrecke, die das Model in nicht kommerzieller Mode präsentiert. Das ist der Unterschied zum Editorial Shooting für reine Werbezwecke. Im Bereich Marketing dagegen ist dieses besondere Shooting vielfältig verwendbar. Die Fotos werden für Kataloge verwendet, aber auch für Zeitschriften und als Flyer in der Hochglanzausgabe. Hier wird auch häufig der Begriff Editorial Design verwendet - eine Zusammenarbeit zwischen Redaktion, Illustration und Fotograf.

Was sind die Hauptmerkmale eines Editorial Shootings?

In der Modewelt ist es ein Shooting mit künstlerischen Anspruch. Als Beispiel dafür dienen die aufwendigen Fotostrecken, bei denen das Model die Kollektionen weltweit bekannter Designer trägt. Mit einem kommerziellen Shooting für Kataloge hat das nichts zu tun. Beim Editorial Shooting geht es der Redaktion und dem Fotografen um eine besonders stilvolle Präsentation. Dazu werden anspruchsvolle und aufwendig inszenierte Locations gewählt, die als Hintergrund sorgfältig und professionell in Szene gesetzt werden. Bei der Wahl der richtigen Kleider und der Requisiten wird nichts dem Zufall überlassen. Auch die Art der Beleuchtung wird sorgfältig auf die Szenerie abgestimmt - eine sehr zeitaufwendige und hochwertige Aufgabe für echte Branchenprofis. Zu Recht kann man das Ergebnis dieser Shootings als Gesamtkunstwerk bezeichnen. Und jetzt die Frage der Fragen für zukünftige Models.

Wozu braucht man ein Editorial Shooting?

Dass diese Form des Shootings eine besondere Bedeutung für die Redaktion des Modemagazins hat ist klar. Wenn Du als Model für so eine wichtige Fotostrecke gebucht wirst, dann kannst du damit rechnen, dass sich dein Bekanntheitsgrad erhöht. Wichtige Kontakte können geknüpft werden, der Marktwert steigt. Eins solltest Du wissen: Die Bezahlung für Editorial Shootings ist vergleichsweise gering. Das liegt an der immensen Beliebtheit dieser Jobs.
Die Welt der Models ist faszinierend und abwechslungsreich, nicht nur bei den begehrten Topjobs. Wenn Du die nötigen Voraussetzungen dafür mitbringst, dann melde Dich gleich bei starboxx an. Wir freuen uns auf Dich!


Sitemap