Gesichtet, reserviert, engagiert! Buchung und Option von Models

Erst reservieren, dann fest buchen - so ist das Prozedere in den meisten Fällen. Weil es Sinn macht, sich als Kunde zunächst diverse Modeloptionen offen zu halten. Doch was ist eine Option? Und wie funktioniert die Buchung von Models?

Was bedeutet Option für Dich als Model?

Überlegt ein:e Kund:in, Dich zu buchen, kann er/sie Dich - oft als eines von mehreren Models - verbindlich für ein Shooting reservieren. Diese Reservierung bei der Modelagentur nennt sich Option. Darüber hält sich ein:e Kund:in für einen festen Optionszeitraum mehrere Optionen offen, bevor er/sie ein Model fest für einen Auftrag bucht. Eine Option kann also verfallen, z. B. spätestens drei Werktage - also ohne Samstag und Sonntag - vor Jobstart bis 18 Uhr MEZ (Mitteleuropäischer Zeit). Auch bei ausländischen Kund:innen gilt zwischen Modelagentur, Model und Kund:in die deutsche Zeitrechnung. Eine Option verfällt auch, wenn die Agentur nachhakt und den/die Kund:in zur Festbuchung aufgefordert hat. Dann ist das Model frei für die Reservierung durch andere Kund:innen.

Was ist mit erste und zweite Option gemeint?

Die erste Option ist ein Erstbuchungsrecht. Bist Du im Wunschzeitraum frei und hat Dich der/die Kund:in exklusiv reserviert, kannst Du in diesem Optionszeitraum keine anderen Aufträge annehmen. Erstmal Pech für Kund:innen, die Dich ebenfalls gern hätten! Erst, wenn sich der Erste gegen Dich als optioniertes Model entscheidet, kann Dich der/die Kund:in auf Platz Zwei reservieren. Diese Rangfolge von Optionen wirkt in zwei Richtungen: Sowohl Kund:innen als auch optionierte Models können in der Rangfolge, die sich nach dem Buchungseingang richtet, aufrücken. Lässt der/die Kund:in also Deine Option im Optionszeitraum verfallen, rückt das Model hinter Dir nach, sofern diese:r mehrere Models reserviert hat.

Was ist ein Direct Booking?

Wirst Du ohne Casting oder Go-See gebucht, spricht man von Direct Booking. Denn viele Kund:inne/ihn haben Favorit:innen! Läuft die Zusammenarbeit gut, werden bestimmte Models immer wieder für Kampagnen engagiert. Oder dem/der Kund:in fällt ein bestimmtes Model beim Sichten der Sedcard ins Auge: Ja, der oder die soll es sein! Also nimmt er oder sie Kontakt zur Agentur auf und nennt seinere Buchungskriterien wie Buchungsdauer, Zweck der Buchung und Budget. So kann die Modelagentur ein passendes Angebot machen, das direkt gebucht wird.

Welcher Gedanke steckt hinter dem Optionsprinzip?

Oft sind sich Kund:innen noch nicht sicher, welchen Typ und welche Eigenschaften sie suchen: Jung, alt, dick, dünn, blass und rothaarig oder People of Color? Kund:innen, die nur eine vage Vorstellung haben, macht die Modelagentur Vorschläge. Die Modeloption ist ein bewährter Weg, Kund:innen ausgewählte Models im Optionszeitraum vorzustellen, die
- an einem bestimmten Auftrag interessiert sind
- sich besonders dafür eignen
- im gewünschten Zeitfenster Kapazitäten haben
- mit den Konditionen der Kund:innen einverstanden sind
So kann der Kunde oder die Kundin eine Vorauswahl reservieren. Entscheidet er/sie sich für Dich, wird aus der Option eine Festbuchung - entweder gleich oder nach Casting oder Go See.

Wie verpflichtend ist eine Option für Dich als Model?

Sagst Du Deine Option in einem bestimmten Zeitrahmen zu, ist dies gegenüber der Modelagentur vertraglich bindend. Daneben besteht für Models ein gewisser Spielraum, auf die Bedingungen einer Option Einfluss zu nehmen. Verfällt z. B. Deine erste Option, rückt der/die Kund:in, der/die Dich danach reserviert hat, auf Platz eins. Trotzdem kannst Du auch Anfragen ablehnen - oder eine Option gar nicht erst vergeben. Die Geschäftsbedingungen der Modelagentur, aber auch Dein persönlicher Modelvertrag regeln, wie beim Thema Modeloption zwischen Model, Agentur und Kund:innen verfahren wird.

Was, wenn Kund:innen eine Festbuchung annullieren?

Kund:innen müssen die Annulierung von Festbuchungen schriftlich gegenüber der Modelagentur erklären. Branchentypische Besonderheit hier: Nicht nur Datum, sondern auch Uhrzeit der Annulierung werden meist vermerkt. Auch braucht es für die Annulierung einer Model-Festbuchung einen wichtigen Grund - etwa, wenn dem/der Kund:in die Durchführung wirtschaftlich nicht zuzumuten ist bzw. er oder sie nichts dafür kann, dass ein Shooting abgesagt wird. Wenigstens drei Werktage vor Termin ist abzusagen. Sind mehr als drei Arbeits- und Reisetage gebucht, muss der/die Kund:in auch so viele Tage vorher absagen. Du bist nur für einen Tag oder wenige Stunden gebucht? Dann darf Deine Buchung maximal 24 Stunden vorher annulliert werden. Du bist selbst verhindert? Dann wird sich Deine Agentur bemühen, einen passenden Ersatz für Dich zu finden - meist aus dem eigenen Pool an Models.

Was ist eine Tagesbuchung?

Bist Du für einen Tag gebucht, heißt das acht Stunden Arbeitszeit (bei Halbtagesbuchung vier Stunden), meistens plus eine Stunde Mittagspause. Deine Arbeitszeit beginnt, wenn Du pünktlich zum Termin am Shootingort eintriffst - und nicht erst, nachdem Make-up und Frisur sitzen. Styling und Zeit in der Maske sind Arbeitszeit, genauso wie die An- und Abreise zwischen Hotel und Location. Überstunden? Werden anteilig auf Basis vom Tageshonorar vergütet.

Was ist eine Wetterbuchung?

Regenschirm im Anschlag? Los geht's: Manche Shootings erfordern eine bestimmte Wetterlage. Wünscht ein:e Kund:in eine solche wetterbedingte Buchung, ist dies normalerweise nur am Aufenthaltsort des Models machbar. Der/die Kund:in kann Dich nur in den Schneesturm schicken, wenn dies ausdrücklich so vereinbart ist! Ansonsten darfst Du von einer Schönwetterbuchung ausgehen. Allerdings sind Regenmacher oder Sonnenzauberer auf Abruf noch nicht erfunden: Oft fehlen die ersehnten Wetterbedingungen, weil der Himmel leider wolkenlos ist (oder umgekehrt). Oder nicht klar ist, wie sich die Wetterlage am Termin entwickelt. Kund:innen können Buchungen vor Jobbeginn absagen. Der Kunde oder die Kundin ruft Dich dazu an? Das reicht nicht - er oder sie muss Deine Agentur informieren.

Was, wenn Dich ein:e Kund:in direkt buchen will?

Jede Buchung läuft über die Modelagentur. Kein:e Kund:in darf sich einfach darüber hinwegsetzen und die Agentur umgehen, um ein Model direkt zu buchen. Die Agentur vertritt als Dienstleister Dich und Deine Interessen. Das gilt auch für Folgebuchungen, sprich, solange Dich die Modelagentur vertritt. Bist Du fest gebucht, ist das verbindlich, für Kund:in, Agentur und Dich als Model.

Gebucht wird, was gefällt! Optionen nutzen

Vielfalt liegt im Trend - Als Modelagentur bietet starboxx Fotograf:innen, Designer:innen und Werbeagenturen langjährige Erfahrung und zahlreiche (inter-)nationale Kontakte. Mit über 100.000 People und Models in Deutschland, der Schweiz und Österreich bieten wir die größte Model-Auswahl. Egal ob Fotoshooting, Laufsteg oder Fashion-Showroom! Jetzt Optionen sichten - und passende Models buchen!


Sitemap